Abtreibungsbefürworter und Abtreibungslobby

Pro Choice Aktivist*innen bzw. Ärzt*innen, die Abbrüche durchführen, wären „Abtreibungsbefürworter“ und Teil einer „Abtreibungslobby“, die ausschließlich ihre wirtschaftliche Existenz sichern möchten. 

Die Begriffe „Abtreibungsbefürworter“ und „Abtreibungslobby“ sind ideologische Kampfbegriffe der Abtreibungsgegner*innen.

Das Narrativ „Abtreibungslobby“ ist verschwörungsideologisch angehaucht und soll suggerieren, dass Pro Choice Aktivist*innen einen machtvollen Einfluss auf die Politik und die Medien hätten oder wichtige Organisationen von ihnen unterwandert seien. Das Ziel dieser „Lobby“ sei – so das Narrativ – möglichst viele Abtreibungen zu erreichen, um Geld in die Kassen von Ärzt*innen zu spülen. 

Dieser Quatsch kann getrost in die Welt der Mythen und Legenden eingeordnet werden. Vielmehr geht es Pro Choice Aktivist*innen darum, dass Menschen über ihren eigenen Körper bestimmen können und im Fall einer ungewollten Schwangerschaft Zugang zu legalen und sicheren Abtreibungen haben. Denn Abtreibungen hat es immer gegeben und wird es immer geben – die Frage ist also lediglich, wie sie durchgeführt werden. Von einer „Engelmacherin“ in einer schäbigen Hinterhof“klinik“ oder von ausgebildetem Personal in hygienischen Umgebungen.